.: Ekipa
.: Kiffa
.: Omba
afrikART.de/sign • | Schmuckdesign mit historischen Perlen

[ Millefiori ]

Venezianische Mosaik- oder Millefiori-Glasperlen

Die handwerklich kunstvolle Mosaik-Glasperle entstand bereits um 1500 v.Chr. in Mesopotamien. Über die Jahrhunderte hinweg wurde die Technik der Mosaikglasherstellung regelmäßig verfeinert. Außerdem kam es zu einer ständigen Verlagerung der Glaszentren bis diese Technik ca. 100 n.Chr. nahezu vollständig verschwand und erst im fortschreitenden 15. Jahrhundert in Venedig seine große Renaissance erlebte.

Die Venezianer fertigten Mosaikglasperlen - ähnlich wie schon die alten Römer - aus zusammengesetzten Glasstangen. Dabei erfanden sie neue Gußtechniken, um die Produktion komplizierter Muster zu vereinfachen.

Millefiori-Glasperlen (millefiori = tausend Blumen) entstehen, indem zunächst verschiedenfarbige Glasstangen gebündelt, zusammengeschmolzen und anschließend in Scheiben geschnitten werden.

Als begehrte Tausch-Objekte wurden Millefiori in großen Mengen für den Afrikahandel produziert. So trugen die Häuptlinge, die der britische Missionar David Livingstone 1855 an den Victoria-Fällen traf, Millefiori- und blaue, ringförmige Wickelglasperlen.

Die meisten Millefiori, die sich heute noch im Handel befinden, stammen aus einer Zeitspanne zwischen 1850 - ca. 1920. Gut erkennbar an dem schwarzen Kern! Millefiori ohne oder mit farbigem Kern sind in der Regel älteren Ursprungs.

Millefiori gibt es in vielen Formen (längliche, ovale, runde, gebogene "Elbow"), Größen und Farben.

<<< Zurück