.: Ekipa
.: Kiffa
.: Omba
afrikART.de/sign • | Schmuckdesign mit historischen Perlen

[ Hebron- oder Kano-Beads ]

Hebron- oder Kano-Beads

Eine Besonderheit unter den in Afrika verwendeten Glasperlen nimmt die "Hebron- oder Kano-Perle" ein. Diese Perlen wurden in einem Zeitraum zwischen 1500 – 1900 in Hebron (El-Khalil), einer der ältesten Städte der Welt, produziert!

Bei der Produktion dieser ganz besonderen Wickelglasperlen spielte das stark salzhaltige Wasser vom Toten Meer eine entscheidende Rolle. Jede dieser so entstandenen Perlen wirkt auf seine ganz eigene Art und Weise auf den Betrachter.

Auf den alten Handelswegen gelangten diese Perlen dann unter anderem nach West-Afrika. Sie gelten als schutzbringend und reichtumvermehrend und wurden als Kordon um Dörfer ausgelegt und als Schmuck getragen. Hebrons gibt es in den Farben: gelb, grün, rot, blau und schwarz. Seltener und älter als die einfarbigen Perlen sind schwarze mit farbigen Elementen (gepunktete).

Warum die Perlen einmal als Hebron- und ein anderes Mal als Kano-Perlen bezeichnet werden ist nicht ganz eindeutig zu belegen. Jedenfalls wurden sie nicht in Kano (Nigeria) produziert. Ein Grund, für den Namen "Kano" könnte darin liegen, dass man sehr viele dieser Perlen bei Grabungsarbeiten in Kano gefunden hat.

Für viel wahrscheinlicher halte ich aber die folgende Theorie: Da Hebron- Perlen oft sehr rund sind wurden sie von den Händlern an den Enden abgeflacht um sei dann besser in einer Kette verarbeiten zu können. Diese abgeflachten Hebrons benannte man dann nach der Hauptstadt des Landes Nigeria – eben KANO.

<<< Zurück